DUC Headline
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: VDST-Umwelt Links

VDST-Umwelt Links 23 Okt 2016 22:45 #1

weitergeleitet von
klaus-thorsten

Riesenkalmar in spanische Küste gespült worden
Riesenkalmare sind äußerst selten. Nun wurde ein solcher an die spanische Küste geschwemmt, nachdem er wahrscheinlich gegen einen Artgenossen kämpfte. Als ein Fotograph das junge Weibchen am Strand entdeckte, veränderte es seine Farbe, wahrscheinlich um auf sich aufmerksam zu machen. Der Riesenkalmar wird nun genauer untersucht, erste DNA-Proben weisen einen hohen Verwandtschaftsgrad mit Individuen aus Japan auf.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/toter-...unden-a-1116230.html

Deutschland stellt Antrag für Meeresschutzgebiet in der Antarktis
Bei einem Treffen der Kommission für die Erhaltung der lebenden Meeresschätze in der Antarktis (CCAMLR) möchte die Europäische Union einen von Deutschland ausgearbeiteten Plan zum Schutz von 1,8 Millionen Quadratmetern Meeresschutzgebiet im Weddellmeer vorlegen. Es sollen dort ausschließlich wissenschaftliche Arbeiten erlaubt sein. Die Verhandlungen könnten sich als schwierig erweisen, da sich 24 Staaten die Antarktis teilen. Vor allem Russland zeigte sich in der Vergangenheit bei Schutzprojekten als wenig kooperativ.
[taz.de] www.taz.de/Meeresschutzgebiet-in-Antarktis-beantragt/!5348849/
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/ccamlr...ebiet-a-1116862.html

Umweltorganisation behauptet, Great Barrier Reef sei tot
Australische Umweltschützer behaupten, dass das Great Barrier Reef, das größte Korallenriff der Welt, dieses Jahr gestorben sei. Die australische Marineparkbehörde wehrt sich dagegen und behauptet, nur 22 Prozent des Riffes seien bereits abgestorben. Anlass zur sogenannten Korallenleiche sei das Wetterphänomen „El Niño“, durch das sich der Ozean besonders erwärmt. Einige Regionen seien besonders stark betroffen, andere weniger.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/behoer...chruf-a-1116914.html

Mikroplastik in Kosmetika
In vielen Shampoos, Peelings oder Sonnencreme findet sich Mikroplastik. Diese Kleinstpartikel gelangen früher oder später ins Meer. Dabei hatten sich viele Unternehmen dafür ausgesprochen, auf Mikroplastik in ihren Produkten zu verzichten. Doch wie sich nun herausstellt haben sich nur die wenigsten daran gehalten.
[Deutschlandfunk] www.deutschlandfunk.de/mikroplastik-in-k...am:article_id=368887

BUND-Kritik an Mikroplastik in Kosmetika
Laut dem BUND sind Mikroplastikpartikel in Kosmetika immer noch weit verbreitet. Deshalb fordert der BUND ein EU-weites Verbot für solche mit Mikroplastik belasteten Produkte. Begründet wird dies damit, dass Mikroplastik gesundheitsschädlich für Meeresbewohner sei und solche Partikel über Fische auch in den menschlichen Körper gelangen kann.
[taz.de] www.taz.de/

Die Schönheit Grönlands und das schwindende Eis
Meist sieht man Grönland als ein wolkenverhangenes Stückchen Land, doch gibt es auch Bilder, welche Grönland bei Sonnenschein und klarem Himmel zeigen. So hat ein Satellit der NASA ein Bild geschossen, welches Grönland in seiner ganzen Pracht zeigt. Und die unterschiedliche Eisverteilung an seinen Küsten.
[FAZ] www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/au...edeckt-14475447.html

Selbst die Tiefsee ist verschmutzt
Viele Millionen Meerestiere verenden jährlich an umherschwimmendem Plastik, so wundert es nicht, dass es nach Schätzungen in 35 Jahren mehr Plastik als Fische in den Weltmeeren geben soll. Aber das größte Problem ist das Mikroplastik, welches sich schon heute in unserer Nahrungskette wiederfindet. Sogar Fische in der Tiefsee nehmen Mikroplastik auf, obwohl der Mensch selbst dort nicht anwesend ist.
[Zeit] www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-09/mikrop...verschmutzung-fische

Ozeane werden sauer
Die Weltmeere sind von Versauerung bedroht. Das ist vor allem ein Problem für kalkliebende Meeresbewohner. Forscher*innen warnen davor, dass inzwischen auch beliebte Speisefische wie der Dorsch akut bedroht sind, da die Sterblichkeitsrate des Fischnachwuchses bei sinkendem pH-Wert steigt. Die Meere werden immer saurer, weil die Ozeane ein Drittel des CO2- Gehalts in der Luft aufnehmen. Seit der Industrialisierung sind die Meere rund 25 Prozent saurer geworden, bis zum Jahr 2100 soll die Versauerung 105 Prozent betragen. Um der Verarmung der Ökosysteme entgegenzuwirken, sollen Fangquoten strenger und mehr Meeresschutzgebiete ausgewiesen werden.
[klimaretter.info] www.klimaretter.info/forschung/hintergru...-das-meer-wird-sauer

Haie stehen verstärkt unter Artenschutz
Während der Welt-Artenschutzkonferenz wurden jetzt auch verschiedene Haie- und Rochenarten in Anhang zwei des Washingtoner Artenschutzabkommens aufgenommen. Dies ist ein wichtiger Schritt zum Schutz von Haien und Rochen, denn es werden jährlich etwa 100 Millionen Tiere gefangen.
[derStandard] derstandard.at/2000045376978/Teufelsroch...enhaie-Fuchshaie-und

„Findet Dorie“ jetzt auch im Flugzeug
„Findet Dorie“ ist bei Artenschützern ein sehr umstrittener Film, da es sein könnte, dass sich, wie auch schon 2003, Kinder vermehrt Fische wünschen, die aus gefärdeten Gebieten stammen. Der Hauptwerbeträger von „Findet Dorie“ ist die Fluggesellschaft Lufthansa.
[Greenpeace] www.greenpeace-magazin.de/nachrichtenarc...dorie-reklame-machen

Fischer leiden unter neuen Fischereigesetzen
Die EU-Fischereipolitik hat zu einer langsamen Erholung der Fischbestände in Ost- und Nordsee geführt. Das Problem ist jedoch, dass nun die Fischereibetriebe sehr darunter leiden, da sie ihre Fangquote um bis zu 80 Prozent senken müssen. So fangen die meisten jetzt illegal, um ihre Existenzgrundlage zu sichern.
[Deutschlandfunk] www.deutschlandfunk.de/meeres-und-fische...am:article_id=367587

CITES-Konferenz ist beendet
Die internationale Artenschutzkonferenz (CITES) ist, überraschender Weiße, einen Tag früher beendet worden. Die Ergebnisse der Konferenz wurden überwiegend positiv aufgenommen. Viele bedrohte Tier- und Pflanzenarten sind unter strengeren Schutz gestellt worden. Auch eine Teillegalisierung des Handels mit Elfenbein ist verhindert worden. Die Bekämpfung der Wilderei bleibt eine große Herausforderung.
[taz.de] www.taz.de/Konferenz-zum-Artenschutz/!5343224/
[Tagesspiegel] www.tagesspiegel.de/weltspiegel/weltarte...-tiere/14645828.html
[süddeutsche Zeitung] www.sueddeutsche.de/wissen/tierschutz-di...geschuetzt-1.3192823

500 Millionen Jahre altes Tier wird geschützt
Die Gattung der Nautilusse existiert schon seit etwa 500 Millionen Jahren, ist aber vom Aussterben bedroht. Auf der Artenschutzkonferenz CITES ist nun der Schutz dieser Gattung beschlossen worden. Die sehr scheuen Tiere vermehren sich nur sehr langsam. Als beliebte Souvenirs und Fangtiere von Fischern sind die Populationen stark bedroht
[taz.de] www.taz.de/Artenschutzkonferenz-Cites/!5341024/

Schwarzmundgrundel erobert die Ostsee
Die Schwarzmundgrundel, ein Fisch, der ursprünglich aus dem Kaspischen Meer stammt, vermehrt sich explosionsartig in der Ostsee. Die Fische sind wahrscheinlich als blinde Passagiere über das Ballastwasser von Schiffen in die Ostsee gelangt. Die Schwarzmundgrundel ist sehr tolerant gegenüber verändertem Salz- und Sauerstoffgehalt und einer veränderten Wassertemperatur. Wissenschaftler*innen sehen die Gefahr, dass der Fisch endemische Fischarten verdrängen könnte. Andererseits ist beobachtet worden, dass die Schwarzmundgrundel insbesondere von Kormoranen gejagt wird.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/schwar...stsee-a-1115318.html

Dorsche haben Kommunikationsprobleme
Der Dorsch, auch als Kabeljau bekannt, ist ein kommunikativer Fisch. Mit seiner Schwimmblase kann er Geräusche erzeugen und mit seinen Artgenossen kommunizieren. Da die Meere aber immer lauter und wärmer werden, gibt es immer mehr nach Norden wandernde Populationen. Da jede Population einen eigenen „Dialekt“ hat, ist nun die Kommunikation, zum Beispiel bei Paarungsrufen, gestört. Das sehen Wissenschaftler*innen als Gefahr an. Denn der Dorsch ist einer der beliebtesten Fangfische im Nordatlantik- und dementsprechend überfischt. Wenn nun die Paarung durch die fehlende Kommunikation gestört wird, könnte die dezimierte Population noch stärker sinken.
[taz.de] www.taz.de/Integrationsprobleme-bei-Fischen/!5346109/

Frankreich will Plastikbecher und -teller verbannen
In Frankreich werden ungefähr 4,7 Milliarden Plastikbecher weggeworfen und nur ein Bruchteil davon wird recycelt. Dagegen will Präsident François Hollande jetzt vorgehen und im Rahmen des Energiewende-Gesetzes "Energy Transition for Green Growth Act" bis 2020 nur noch Becher und Teller aus abbaubaren Materialien erlauben.
[Süddeutsche Zeitung] www.sueddeutsche.de/panorama/umweltschut...ikgeschirr-1.3169895

Europäische Wälder verändern sich immer stärker
Durch die steigenden Temperaturen in Folge des Klimawandels verbreiten sich immer mehr mediterrane und subtropische Pflanzen in Deutschland. Bisher haben sich diese sogenannten Neophyten noch kaum durchgesetzt, wenn aber die Winter immer milder und die Sommer immer heißer werden, könnten sich solche Pflanzen immer besser durchsetzen. Wenn sich an den klimatischen Entwicklungen nichts verändert, dann könnten in 60 bis 70 Jahren ähnliche klimatische Verhältnisse in Deutschland herrschen, wie in Italien oder Spanien. Pflanzen reagieren schon jetzt auf die veränderten klimatischen Bedingungen, in dem sie früher anfangen auszutreiben oder zu blühen und erst verspätet ihr Laub abwerfen.
[klimaretter.info] www.klimaretter.info/umwelt/hintergrund/...-zum-palmenhain-wird

Immer mehr Wale und Delfine in der Ostsee
Es gibt immer mehr Sichtungen von Walen und Delfinen in der Ostsee. Eine mögliche Erklärung dafür könnte die steigende Oberflächentemperatur in der Nordsee sein: Im vergangenen Jahrhundert ist die Oberflächentemperatur bereits um 1,5 Grad gestiegen. Auch andere nicht einheimische Arten verbreiten sich immer stärker.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/delfin...stsee-a-1112928.html

Unser Planet versinkt im Plastikmüll
Dass die Weltmeere voller Plastikmüll sind, ist bekannt, doch welches Ausmaß die Vermüllung inzwischen hat, wissen nur die wenigsten. Schon längst sind auch die Menschen direkt davon betroffen, denn Mikroplastik gelangt durch Speisefisch in das Kreislaufsystem und kann gesundheitliche Schäden hervorrufen. Wie schlimm der „Plastikkonsum“ wirklich ist, zeigt die neue Doku „Plastik, Gefährliches Fressen im Meer“.
[FAZ] www.faz.net/aktuell/wissen/erde-klima/me...l-wird-14432803.html

Grönlands Eis in großer Gefahr
Die Temperaturen in Grönland haben Rekordwerte im negativen Sinne erreicht. So lag die Durchschnittstemperatur in Tasiilaq bei 8,2 Grad Celsius.
Der Grönländische Eisschild von 2003 bis 2010 hat damit genau so viel Eis verloren hat, wie im gesamten 20. Jahrhundert davor, damit ist wohl auch der Anstieg des Meeresspiegels um 25 Millimeter zu erklären.
[derStandard] derstandard.at/2000044335793-1937/Groenl...astisch-beschleunigt

DNT: Korridore zwischen Naturschutzgebieten für viele Arten wichtig
Schutzgebiete für die Tier- und Pflanzenwelt sind wichtig, aber noch nicht ausreichend. Viele Tierarten brauchen zwischen den einzelnen Naturschutzgebieten Korridore, damit auch Wanderungen für Tiere möglich sind. Die Einrichtung eines solchen bundes- und europaweiten Biotopverbundes forderten zahlreiche Naturschützer*Innen beim Deutschen Naturschutztag (DNT) in Magdeburg.
[taz.de] www.taz.de/Deutscher-Naturschutztag/!5336374/

Eisschmelze: Arten immer stärker bedroht
Durch den Klimawandel wird es auch in den Polargebieten immer wärmer. Durch das schmelzende Eis verkleinert sich der Lebensraum vieler Arten. Für Krill ist Eis überlebenswichtig. Je weniger Eis vorhanden ist, desto schlechter kann sich Krill vermehren. Krill ist Grundnahrungsmittel für viele Wale, Vögel und Fische. Auch Eisbären haben Problem mit ihrem schrumpfenden Lebensraum. Da Robben als Nahrungsquelle fehlen, ist Kannibalismus zu beobachten.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/polarm...-wale-a-1112698.html
[klimaretter.info] www.klimaretter.info/forschung/nachricht...lzt-die-eis-zeit-weg

Pfeilschwanzkrebse fallen Massensterben zum Opfer
Schon vor rund 450 Millionen Jahren schwammen die sogenannten Pfeilschwanzkrebse in den Ozeanen. Doch diese historische Art steht jetzt kurz vor dem Aussterben, denn mehrere hundert tote Exemplare wurden an der Küste von der Insel Kyushu angeschwemmt, Wissenschaftler konnten aber noch keine genaue Todesursache feststellen.
[derStandard] derstandard.at/2000044449380/Mysterioese...-Pfeilschwanzkrebsen

Nitratwert in Grundwasser steigt immer mehr
Laut einem Medienbericht von WDR und NDR nehmen die Nitratwerte im Grundwasser deutlich zu. Ein Drittel der Fläche von Deutschland sei betroffen, in Niedersachsen sogar bis zu 60 Prozent. Laut dem Bundesumweltministerium sei die Landwirtschaft hauptverantwortlich für diesen Zustand. Bundesumweltministerin Barbara Hendricks will sich für eine Neuausrichtung der Landwirtschaft sowie neue Düngerichtlinien einsetzen. Kritik kommt aus der Landwirtschaft. Der Deutsche Bauernverband sieht die Düngeverordnung zu starr und wenig praxistauglich.
[taz.de] www.taz.de/Mehr-Nitrat-im-Grundwasser/!5341592/
[Deutschlandfunk] www.deutschlandfunk.de/landwirtschaft-im...am:article_id=366040
[Zeit Online] www.zeit.de/wissen/umwelt/2016-09/nitrat...ng-massentierhaltung

Plastikmüll erobert unsere Weltmeere
Große Mengen Plastik sind in unseren Weltmeeren mehr als nur ein kleines Problem wissen die meisten schon, aber dass dies vielen Tieren das Leben kostet und auch wir indirekt davon betroffen sind, wissen nur die wenigsten. So zeigt der Film „Plastik im Meer“ anschaulich welche Folgen das Plastik im Meer hat und das es so gut wie unmöglich ist das Plastik wieder heraus zu bekommen.
[Greenpeace] www.greenpeace-magazin.de/nachrichtenarc...tikmuell-zuruecklegt

Hollywoodfilm bedroht tropische Fische
Der Film „Findet Dori“ ist der Nachfolgeteil des berühmten Kinderfilms „Findet Nemo“. Diese Filme sind so beliebt, dass die Nachfrage nach Tropischen Fischen, vor allem nach Paletten- Doktorfischen und Clown Fischen, rasant gestiegen ist. Der WWF warnt, dass maritime Fische kein Kinderspielzeug sei und nicht pflegeleicht. Der Paletten- Doktorfisch vermehre sich in Gefangenschaft kaum, sodass er in der Wildnis gejagt werde. Um sie leichter zu fangen wird häufig das Gift „Cyanid“ verwendet. Dieses vergiftet allerdings auch Korallen, was zu dramatischen Schäden führen kann.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/findet...droht-a-1113514.html
[Stern] www.stern.de/panorama/wissen/natur/finde...sterben-7069678.html

GEMEINSAME MITTEILUNG

Naturschützer und Wassersportler werden Gewässerretter

Internetportal www.gewässerretter.de startet zum International Coastal Cleanup Day (17.9.)
Infos und Aktionen gegen die Plastikflut in Seen, Flüssen und Meeren

Anlässlich des diesjährigen International Coastal Cleanup Day am 17. September rufen die drei Spitzensportverbände des Deutschen Olympischen Sportbunds und Deutschlands größter Naturschutzverband zu Reinigungsaktionen an Gewässern auf und warnen vor der zunehmenden Bedrohung durch Plastikmüll. Gemeinsam starten der Deutsche Kanu-Verband e.V. (DKV), der Deutsche Segler-Verband e.V. (DSV), der Verband Deutscher Sporttaucher e.V. (VDST) und der NABU das Internetportal www.gewässerretter.de. Hier können Müllfunde gemeldet und Reinigungsaktionen organisiert werden. Darüber hinaus gibt es Informationen rund um den Gewässerschutz.
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.229 Sekunden