DUC Headline
Willkommen, Gast
Benutzername: Passwort: Angemeldet bleiben:

THEMA: VDST-Umwelt Links

VDST-Umwelt Links 21 Feb 2017 09:00 #1

weitergeleitet von
klaus-thorsten

Sauerstoffarmut bedroht die Meere
Forscher*innen des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung haben in der Fachzeitschrift "Nature" eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass die Meere im Vergleich zu 1960 immer weniger Sauerstoff beinhalten. Dies ist vor allem für größere Meeresbewohner kritisch. Verantwortlich für den Rückgang des Sauerstoffgehalts sind die steigenden Meerestemperaturen. Zudem schwächt zu warmes Wasser die Umwälzung der Wasserschichten, sodass die unteren Wasserschichten immer weniger mit Sauerstoff versorgt werden. Besonders betroffen ist das Nordpolarmeer mit einem Verlust von 7,6 Prozent.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/waerme...stoff-a-1134867.html

Discounter belohnt Verbraucher für Umweltschutz
Künftig kann man beim Einkauf in Penny-Märkten mit der Nutzung der hauseigenen „Recyclingtasche“ einen Rabatt von 10 Cent erhalten. Außerdem spendet Penny zusätzlich 10 Cent an einen gemeinnützigen Verein. Penny ist einer der ersten Discounter, der komplett auf Plastiktüten verzichtet. Es werden nur noch Plastiktüten aus Restbeständen verkauft, bis diese aufgebraucht sind.
[Berliner Zeitung] www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/penny...ling-tueten-25751482

Sauerstoffarmut bedroht die Meere
Forscher*innen des Geomar Helmholtz-Zentrums für Ozeanforschung haben in der Fachzeitschrift "Nature" eine Studie veröffentlicht, die besagt, dass die Meere im Vergleich zu 1960 immer weniger Sauerstoff beinhalten. Dies ist vor allem für größere Meeresbewohner kritisch. Verantwortlich für den Rückgang des Sauerstoffgehalts sind die steigenden Meerestemperaturen. Zudem schwächt zu warmes Wasser die Umwälzung der Wasserschichten, sodass die unteren Wasserschichten immer weniger mit Sauerstoff versorgt werden. Besonders betroffen ist das Nordpolarmeer mit einem Verlust von 7,6 Prozent.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/waerme...stoff-a-1134867.html

Discounter belohnt Verbraucher für Umweltschutz
Künftig kann man beim Einkauf in Penny-Märkten mit der Nutzung der hauseigenen „Recyclingtasche“ einen Rabatt von 10 Cent erhalten. Außerdem spendet Penny zusätzlich 10 Cent an einen gemeinnützigen Verein. Penny ist einer der ersten Discounter, der komplett auf Plastiktüten verzichtet. Es werden nur noch Plastiktüten aus Restbeständen verkauft, bis diese aufgebraucht sind.
[Berliner Zeitung] www.berliner-zeitung.de/wirtschaft/penny...ling-tueten-25751482

Tiefsee: hohe Konzentration von Schadstoffen
Ein Forscherteam der Universität Newcastle haben ferngesteuerte U-Boote in den Mariannengraben (11.033 Meter Tiefe) und den Kermadecgraben (10.047 Meter) geschickt und Flohkrebse eingefangen. Die Flohkrebse wurden untersucht und waren mit großen Mengen von PCB (polychlorierte Biphenyle) und PDBE (polybromierte Diphenylether) belastet. Die PCB-Werte waren fünfzigmal höher als in Krabben, die im stark belasteten Fluss Liao He gefunden wurden. Der Fund ist deshalb so brisant, da man bisher angenommen hatte, dass die Tiefsee einer der letzten unberührten Orte der Welt ist. Bisher gibt es allerdings keine Referenzdaten zu dem Fund, deshalb ist das Ergebnis unter Wissenschaftlern umstritten.
[Süddeutsche Zeitung] www.sueddeutsche.de/wissen/toxikologie-s...-verseucht-1.3376683
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/marian...ebiet-a-1134389.html

Die Wildgans wird ein Problem für die Bauern
Noch bis vor wenigen Jahren waren Wildgänse in Ostfriesland sehr selten. Doch nun vermehren sie sich immer mehr und werden damit zu einer Plage für die Bauern. Denn sie picken im Winter die Wintersaat aus dem Boden. Außerdem scheiden sie die unverdauten Reste sehr schnell wieder auf den Wiesen aus. Dadurch wird das Gras für die Kühe ungenießbar.
[Welt]www.welt.de/wirtschaft/article161925199/...en-als-den-Wolf.html

400 Grindwale in Neuseeland gestrandet
Vor kurzem strandeten an der neuseeländischen Küste mehr als 400 Wale. Über 300 Wale sind bereits am Strand verendet, es gilt als das größte Walsterben, dass Neuseeland je gesehen hat. Die 500 freiwilligen Helfer versuchen, die noch lebenden Tiere mit Wasser zu begießen, und haben sie zugedeckt. Die Meeressäuger können ein Gewicht von bis zu drei Tonnen erreichen und werden bis zu 8 Meter lang.
[BerlinerZeitung]www.berliner-zeitung.de/politik/mehr-als...nd-verendet-25707942

Plastikmüll weltweites Problem
Forscher der norwegischen Universität Bergen haben einen gestrandeten Cuvier-Schnabelwal untersucht und in seinem Magen 30 Plastiktüten gefunden. Die Speckschicht war sehr dünn und der Verdauungstrakt leer, das Tier scheint ausgehungert gewesen zu sein. Die Forscher*innen gehen davon aus, dass das Tier gelitten haben muss. Auch bei anderen gestrandeten Walen hatte man in den vergangenen Jahren Plastik im Verdauungstrakt gefunden. Im Ozean treibendes Plastik ist ein weltweites Problem. Nicht nur Meeressäuger, auch Seevögel leiden immer häufiger darunter.
[Spiegel Online] www.spiegel.de/wissenschaft/natur/muell-...magen-a-1132942.html

Mangrovenwald durch Kohlekraftwerk in Gefahr
In Bangladesch wächst der Energiehunger. Um den zu stillen, baut die Regierung neue Kohlekraftwerke. Doch eines soll ausgerechnet am größten Mangrovenwald der Welt entstehen. Umweltschützer sind besorgt, da die Kohle über den Seeweg zum Kraftwerk transportiert werden müsste. Dafür müsste aber auch die Fahrrinne vertieft werden. Durch den entstehenden Kohlestaub gäbe es laut UNESCO-Expert*innen außerdem massive Luft- und Wasserverschmutzungen. Umweltschützer*innen verweisen darauf, dass Mangrovenwälder natürliche Küstenschützer sind. Die Schäden, die immer wieder durch Stürme entstehen, sind in Mangrovenwäldern erheblich geringer. Mit dem Schutz von Mangrovenwäldern würde der Staat viel Geld sparen und zugleich die Umwelt schützen.
[Süddeutsche Zeitung] www.sueddeutsche.de/wissen/umwelt-der-gr...n-gefahr-1.3361351-2

Costa Rica: Auch im Paradies gibt es dunkle Seiten
Seit den 1980er Jahren betreibt Costa Rica einen hohen Aufwand, um die dortige Flora und Fauna zu schützen. Inzwischen ist mehr als die Hälfte des Landes wieder aufgeforstet, der Ökotourismus boomt und Umweltschutz ist ein Schulfach geworden. Doch auch in Costa Rica ist nicht alles umweltfreundlich. Shrimpszüchter haben Mangrovenwälder abgeholzt, um ihre Zuchtbetriebe besser ausbauen zu können. Auch die Tatsache, dass Costa Rica ein Entwicklungsland ist, treibt den Umweltschutz nicht unbedingt voran. Auf den Ananas-, Kaffee- und Bananenplantagen werden Monokulturen betrieben, die gedüngt und gespritzt werden.
[klimaretter.info] www.klimaretter.info/umwelt/hintergrund/...5-bedrohtes-paradies
Der Administrator hat öffentliche Schreibrechte deaktiviert.
Ladezeit der Seite: 0.125 Sekunden